Der weibliche Orgasmus

Spread the love

Ein weiblicher Orgasmus funktioniert in der Regel durch verschiedene rhythmische Muskelkontraktionen. Eigentlich ist es so, dass diese während der fruchtbaren Tage der Frau zur Empfängnis beitragen sollen. Dies führt dazu, dass der Gebährmuttermund mit Hilfe peristaltischer Bewegungen durch den Rhythmus in die Samenflüssigkeit eintauchen kann.

Weibliche OrgasmusIn der Regel kommen viele Frauen nur dann zum Orgasmus, wenn beispielsweise Klitoris, der G-Punkt oder andere Lustzentren stimuliert werden. Dies liegt daran, dass die Scheidewand nahezu über keine Nerven verfügt, die anderweitig zu einem Orgasmus führen würden. orgasmusDeshalb existieren in der weiblichen Welt viele Orgasmusprobleme, denn ein entsprechendes Lustzentrum zu finden und dies dann auch noch ausreichend zu stimulieren, ist nicht immer so einfach. Eine Orgasmusstörung ist also durchaus sehr häufig vorhanden. Um jedoch dafür zu sorgen, dass Frau hin und wieder einen Orgasmus erlebt, gibt es inzwischen eine so genannte Orgasmuspille. Hierbei handelt es sich so zu sagen um ein Potenzmittel für die Frau. Das beliebteste Mittel für einen erfüllten Orgasmus der Frau ist Lovegra.

Um zu verstehen, was es mit dem weiblichen Orgasmus auf sich hat, sollte man zunächst wissen, dass es zwei verschiedene Arten von Orgasmus gibt. Zum Einen wäre da der so genannte klitorale Orgasmus. Weiterhin gibt es den vaginalen Orgasmus. In der Regel wird dieser als befriedigender empfunden. Es ist jedoch so, dass die Wissenschaft inzwischen vermutet, dass jeglicher weiblicher Orgasmus von der Klitoris ausgeht, was damit zu tun at, dass diese über sehr viele Nerven verfügt. Scheinbar wurde die Klitoris immer unterschätzt, denn inzwischen ist bekannt, dass es sich hierbei um ein recht großes Organ handelt.klitoris Rund 11 Zentimeter soll die Klitoris groß sein und unter anderem bis in die Vagina hinein ragen. Es kann also davon ausgegangen werden, dass die sichtbare Spitze der Klitoris lediglich ein kleiner Teil dieses Organs ist. Es ist also durchaus möglich, einen klitoralen Orgasmus zu erleben. Dieser kann jedoch vaginal ausgelöst werden.

G punktIn den meisten Fällen ist es so, dass Frauen erst mit zunehmenden Alter orgasmusfähig werden. Auch die zunehmende sexuelle Erfahrung trägt hierzu bei. Dies liegt daran, dass erst nach und nach von vielen Frauen erkannt wird, welche Dinge sie besonders erregen undwelche nicht. Somit steigt nach und nach das Selbstbewusstsein und die Möglichkeit, die Wünsche zu äußern. Durch bestimmte Veränderungen der Stimulation kann das Erlebnis Sex noch schöner werden.Bekommt jede Frau einen Orgasmus ?

Dennoch erleiden viele Frauen wahre Orgasmusprobleme. Welche Gründe eine solche Orgasmusstörung hat, ist häufig nicht so eindeutig. Inzwischen gibt es jedoch ein Potenzmittel für die Frau, welches ermöglicht, dass die Frau jederzeit einen Orgasmus haben kann. Durch die Orgasmuspille Lovegra ist es möglich, die Frau viel schneller zu stimulieren und hierdurch ein optimales Ergebnis zu erzielen.Da ein weiblicher Orgasmus für viele Damen sehr kostbar ist, nutzen immer mehr von ihnen die Möglichkeit, Lovegra einzunehmen, um mehr als sonst stimuliert zu werden, und das, obwohl sie eigentlich keinerlei Orgasmusprobleme erleiden. Der Kick, beim Geschlechtsverkehr noch mehr zu spüren als ohnehin schon geschehen, ist für die meisten Frauen einfach eine wahre Herausforderung und eine durchaus sehr angenehme Erfahrung.

orgasmusDoch die Orgasmusfähigkeit hat nicht nur etwas mit dem Alter und der sexuellen Reife zu tun. Es ist so, dass der weibliche Orgasmus häufig auch von anatomischen oder hormonellen Schwankungen abhängig ist. Immer mehr Frauen berichten von Zeit zu Zeit, dass nach der ersten Geburt des Kindes nach Empfinden stärker geworden ist. Dies bezieht sich häufig vor allem auf den vorderen Bereich der Scheidewand, in deren Nähe sich auch der so genannte G-Punkt befindet. Es ist so, dass der G-Punkt im Laufe der Zeit weiter hervortreten kann. Hierdurch ist es möglich, leichter an einen vaginalen Orgasmus zu gelangen.

Es ist so, dass eine Studie aus dem Jahr 2008 belegt, dass rund ein Drittel aller Frauen noch nie einen vaginalen Orgasmus erlebt haben. Befragt wurden rund 350 Frauen. Rund 20 Prozent aller befragten Frauen haben noch nie einen klitoralen Orgasmus erlebt. Weiterhin ist es so, dass lediglich knapp 15 Prozent der befragten Frauen mit ihrem Sexleben zufrieden sind. Anders sieht dies aus, wenn es um das Thema Selbstbefriedigung geht. Rund 80 Prozent der Frauen erleben hierdurch einen Orgasmus.

Frauen, die an einer Orgasmusstörung leiden, müssen nicht verzweifeln. Durch die Einnahme der Orgasmuspille kann dies bald schon ganz anders aussehen. Das Potenzmittel für die Frau kann wirklich wahre Wunder bewirken und jede Frau zum Höhepunkt bringen. Schließlich sollte solch ein weiblicher Orgasmus keine Seltenheit und schon gar kein Einzelfall sein.

Es ist so, dass der Orgasmus der Höhepunkt des Sex-Spiels ist. Ausgelöst wird dieser durch die Stimulation sowie das Penetrieren der Klitoris oder aber auch des Penis. Besonders gut funktioniert diese Stimulation auch durch das Einsetzen der Finger, der Zunge oder des Mundes. Es ist so, dass bei einem Orgasmus sowohl Mann als auch Frau „abspritzt“. Allerdings unterscheiden sich beispielsweise die Mengen. Die meisten Menschen haben beim Sex sehr viel Spaß, der durch den Orgasmus getoppt werden sollte. Tritt dieser ein, so werden unter anderem Glückshormone freigesetzt. Weiterhin entsteht eine gewisse Entspannung. Kurios ist, dass durch einen Orgasmus eine Reduzierung des Gewichts möglich ist. Ein vorgetäuschter Orgasmus sorgt allerdings dafür, dass mehr Gewicht verloren geht, als bei einem richtigen Orgasmus. Das könnte natürlich von vielen Frauen als positiv empfunden werden. Allerdings steht der Spaß beim Geschlechtsverkehr bei den meisten an erster Stelle. Orgasmusprobleme sollten deshalb so schnell wie möglich aus der Welt geschafft werden. Eine Orgasmusstörung ist für viele Frauen wirklich schlimm. Schließlich möchte wohl jede Frau gern einen richtigen Orgasmus erleben. Dabei kann die Orgasmuspille Lovegra sehr helfen. Hierdurch lösen sich Orgasmusprobleme schon fast in Luft auf.

Die Dauer des Orgasmus hängt sehr von der Frau selbst ab. Schließlich ist er in der Regel sehr unterschiedlich. Es kann aber davon ausgegangen werden, dass ein vaginaler Orgasmnus länger dauert, weil er von den meisten Frauen sehr viel intensiver erlebt wird. Durch eine gezielte Stimulation ist es allerdings möglich, den Orgasmus einige Zeit anhalten zu lassen. Vor allem kann dies durch eine zusätzliche Stimulation des Kitzlers erreicht werden. Der Orgasmus geht von der Klitoris aus. Deshalb kann dieser nicht nur durch den herkömmlichen Geschlechtsverkehr, sondern auch durch Streicheln oder aber auch durch Selbstbefriedigung ausgelöst werden.

Als Hilfsmittel hierfür gibt es Lovegra , es sorgt dafür, dass nicht nur ein Orgasmus erlebt und genossen werden kann, sondern unter Umständen gleich mehrere. Die Orgasmuspille ist demnach für viele Frauen sehr empfehlenswert. Lovegra ist eine Wunderwaffe im Kampf um einen lang andauernden und aufregenden Orgasmus.

  • Yum